· 

Deutsch-Amerikanischer Fussball Bund

 

 Aktuell gibt es sehr viele Diskussionen über den Deutschen Fußball Bund (DFB), das er sich immer weiter von der Basis entfernt und nicht mehr weiß wo es aus Sicht der Basis darauf ankommt. Ich selbst stehe dem Verband auch sehr kontrovers gegenüber, da alleine die Wahl eines aus meiner Sicht Berufspolitikers als Präseidenten nicht nachzuvollziehen ist, aber mehr dazu vielleicht mal in einem gesonderten Beitrag. Heute soll es vielmehr um einen Verband gehen, der in seinen Anfängen einen sehr ähnlich klingenden Namen hatte wie der DFB und hierzulande wohl wenig bekannt ist.

In den Zeiten nach dem ersten Weltkrieg und der Weltwirtschaftskrise siedelten immer mehr Menschen nach Übersee um mit der Hoffnung dort eine bessere Arbeit und damit verbundene Zukunft zu haben. Wir alle können uns sicherlich an den Film mit dem Untergang des damals größten Passagierschiff der Welt erinnern. Zahlreiche Schiffe sind damals immer ausgebucht Richtung Westen aufgebrochen. Im neuen Land der unbegrenzten Möglichkeiten angekommen sehnten sich die Auswanderer, die größtenteils aus Arbeitern bestanden, nach Deutschland zu Ihren Familien und der damals schon sehr verbreiteten Freizeitbeschäftigung, dem Fussball. So schließen sich die Fußballer unterschiedlichen meist deutschsprachigen Mannschaften. Im Jahr 1923 schlossen sich dann die fünf Mannschaften, S.C. New York, Wiener Sports Club, D.S.C. Brooklyn, Hoboken FC 1912 und Newark S.C., zur Deutsch-Amerikanischen Fußball-Liga zusammen. In den nachfolgenden Jahren kamen weitere Mannschaften hinzu die oft Namen wie Swiss, Eintracht oder Germania trugen. Im Jahr 1927 benannten sich der Verband dann in den Deutsch Amerikanischen Fussball Bund um. Aus dem Jahr 1931 stammt das neue Exponat in meiner Sammlung wodurch ich überhaupt auf den Verband aufmerksam wurde. Es Handelt sich um die schriftlich fixierten Statuten und Spiel-Regeln, die der Fußball Bund für alle Mannschaften fixiert haben. Ab dem Jahr gab es neben der laufenden Herrenliga auch schon eine Jugendliga, was für die damalige Zeit sehr fortschrittlich war.

Der Verband blieb noch lange in Amerika aktiv und führte auch diverse Freundschaftsspiel gegen deutsche Mannschaften durch. Überliefert ist u.a. ein Besuch des HSV in Amerika oder ein Freundschaftsspiel gegen den FV Karlsruhe. Nachdem im Jahr 1968 die North American Soccer League gegründet wurde, die allerdings ihren Fokus wie die anderen populären Sportarten in Amerika den Fokus auf den mainstream gelegt hat. Der Deutsch Amerikanische Fußball Bund hatte da jedoch andere Präferenzen und hat eher versucht die Werte der Fussball Geschichte am Leben zu halten. Nicht desto trotz hat der Bund sein AllStar Team, welches er bereits ab dem Jahr 1930 jährlich benannt hat, ab dem Jahr 1971 mit in der NASL mitspielen lassen, man sprach bei der Mannschaft von „Cosmos“. In den Jahren zuvor hat eben jenes AllStar Team diverse Freundschaftsspiele gegen namhafte Mannschaften durchgeführt, u.a. am 17.06.1962 vor 7.000 Zuschauern in Randall´s Island Stadium in New York ein Spiel gegen die Deutsche Nationalmannschaft, die sich durch das frühe Ausscheiden bei der WM 1962 in Chile bereits auf der Rückreise befanden, in dem am Ende die Nationalmannschaft mit 7:2 gewonnen hat. Der Trainer des AllStar Teams war übrigens schon seit einigen Jahren der Neffe vom Weltmeisterschaftstrainer Sepp Herberger, Johann Herberger, der sich schon seit vielen Jahren  und viele weitere folgende Jahre für den Fußball in Amerika verdient gemacht hat.

So das soll an dieser Stelle erst einmal mit der Geschichtsstunde reichen. Jetzt muss ich mal an die Luft und selber gegen den Ball treten sonst roste ich noch ein und ihr solltet das gleiche tun.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0